Marianne Mosa


Marianne Mosa dürfte vielen Hörspiel-Hörern als Erzählerin in den Tonstudio-Braun„John-Sinclair“-Hörspielen bekannt sein. Vor ihrem Umzug aus Berlin in den Rheingau hat sie in den späten 50er und 60er Jahren u.a. Leslie Caron (u.a. als ‚Gigi’ in „Gigi“, ihre erste Synchronarbeit überhaupt), Claudia Cardinale, Jill St. John, Anne Bancroft, Bette Davis, Faye Dunaway, Maggie Smith und Senta Berger ihre charismatische Stimme im Rahmen vieler Synchronisationen geliehen

Als Schauspielerin ist Marianne Mosa erstaunlicherweise Autodidaktin. Sie nahm zunächst ein Germanistik- und Philosophie-Studium an der Freien Universität Berlin auf. Als die dortige Studentenbühne dann für ein Krippenspiel eine ‚Maria’ mit langen blonden Haaren suchte, kam Marianne Mosa unerwartet zu ihrem Bühnendebüt! Wie es das Schicksal wollte, saß der Regisseur Heinrich Koch im Publikum und engagierte Marianne Mosa vom Fleck weg an die Städtischen Bühnen Frankfurt, deren Oberspielleiter er war! Am Ende des ersten Jahres in Frankfurt heiratete sie und nahm daher Abschied vom Theater, nicht jedoch vom Schauspielerberuf. Ein erstes Vorsprechen beim WDR in Köln brachte gleich die erste Radio-Hörspielrolle und die große Rundfunk-Karriere, die Marianne Mosa zu beinah allen deutschen Rundfunkanstalten führte, begann. Auch als Moderatorin von Radiosendungen (u.a. viele Jahre lang die eigene Sendung „Gala“ am Sonntagabend im Süddeutschen Rundfunk) und beim Rheingau-Musik-Festival trat sie in Erscheinung – und natürlich in unendlich vielen Hörspiel-Klassikern der öffentlichen-rechtlichen RundfunkAnstalten.

Marianne Mosa ist zu hören in .....

Produkt Gruselkabinett Folge 117: Leopold von Sacher-Masoch – Ewige Jugend
Produkt Gruselkabinett Folge 120: H.G. Wells – Der Unsichtbare (Teil 1 von 2)
Produkt Gruselkabinett Folge 123: H.G. Wells – Die Zeitmaschine
Produkt Sherlock Holmes Folge 28: Eine Studie in Scharlachrot
Produkt Sherlock Holmes Folge 30: Der bucklige Mann
Produkt Titania Special Folge 12: Hans Christian Andersen – Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern