Brigitte Kollecker-Frank


Brigitte Kollecker-Frank betätigte sich sehr vielfältig sowohl als Schauspielerin, Synchronschauspielerin, Buchautorin als auch in der Regie für Synchron-Dialoge und anderes mehr. Geboren wurde sie in Dorsten (Westfalen) und verbrachte ihre Kindheit im Lipper- und Münsterland sowie in Recklinghausen, wo sie 1966 mit dem Abitur ihre Schullaufbahn abschloss. Von 1967-1969 studierte sie an der Essener Folkwang-Schule Schauspielerei und gewann im Jahr des Studienabschlusses den Goldenen-Lux-Spiegel (München). 1970 hatte sie ihr erstes Theaterengagement am Stadttheater Oberhausen. Gleich darauf folgte 1971 ihre erste TV-Arbeit in Australien (Serie „Boney“), womit sie die 1. deutsche Schauspielerin der Co-Produktion zwischen dem ZDF und der Global Television London wurde. Danach folgte die Tournee „Ehekarussell“ mit Helmut Käutner und Inge Meysel.

1972 bis 1973 spielte Brigitte Kollecker-Frank am Theater an der Berliner Allee, in der Komödie Düsseldorf (u. a. mit Herbert Hermann) sowie bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen.

Ihre erste Arbeit im Radio absolvierte Brigitte Kollecker-Frank 1974 beim WDR, wo sie ihren späteren, 2. Ehemann, den legendären Horst Frank kennenlernte (Eheschließung 1979).

Später im gleichen Jahr wurde sie für die Stücke „Tartuffe“, „Die Fliege“ und „Eine Stadt wird vernommen“ vom Ernst-Deutsch-Theater engagiert; letzteres stellte auch ihre erste Theaterarbeit gemeinsam mit Horst Frank dar. In den Jahren bis 1984 folgten Tourneen von „Eine Stadt wird vernommen“ (immer noch mit Horst Frank), „Das Leben in meiner Hand“ (Regie: Horst Frank), „Wer anderen eine Grube gräbt“ und „Fröhliche Geister“ (u. a. mit Brigitte Mira und Heide Keller), gefolgt von dem Kinofilm „Der Clan“ (u. a. mit Heidi Brühl, Gert Fröbe, Horst Frank) und dem TV-Movie „Der Macher oder Warten auf Godot“ (u. a. mit Wolfgang Kieling) und zwei Folgen „Großstadtrevier“.

Von 1975-1999 arbeitete Brigitte Kollecker-Frank für das Hamburger Europa-Label von Heikedine Körting, wo sie in unzähligen Hörspielen als Sprecherin und auch als Cutterin mitwirkte sowie bei der Hamburger Synchron (Sprecherin, Regieassistenz, Operator). Für die Unternehmen Studio-Funk, Planet Wave Studios und Studio Hamburg war sie als Sprecherin und vorrangig in der Regie tätig, als Dialogbuch-Autorin auch für DEGETO und Synch Synch.

Ab 1999 verdingte sich Brigitte Kollecker-Frank als Casting-Coach bei Tigercast (Köln, Inh. Dana Cebulla).

Kultstatus unter Hörspielfans genießen Ihre Auftritte als Reporterin ‚Eireen Fox’ (später ‚Eireen Fawley’) an der Seite ihres Mannes Horst Frank als ‚Tom Fawley’ in den H.G. Francis-Klassikern „Dracula trifft Frankenstein“ (später „Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten“), „Nessie – Das Ungeheuer von Loch Ness“ und „Das Duell mit dem Vampir“. An der Seite Ihres Mannes konnte man Brigitte Kollecker-Frank auch in den Edgar Wallace-Hörspielen „Der Engel des Schreckens“ und „Der Joker“ hören. In der Europa-Hörspiel-Serie „Flash Gordon“ brillierte sie als ‚Aura’ und an der Seite von Horst Naumann in der weiblichen Hauptrolle von „Das Weltraummonster“ (Neon-Gruselserie 18), daneben sprach sie unterschiedlichste Gastrollen in den Europa-Kult-Hörspiel-Serien „Larry Brent“ und „Macabros“.

Brigitte Kollecker-Frank ist zu hören in .....

Produkt Gruselkabinett Folge 74: Edith Nesbit – Die Macht der Dunkelheit
Produkt Gruselkabinett Folge 83: Allen Upward – Heimgesucht